BREE - Andreas Müller zeigt, wie vielfältig nachhaltiges Taschendesign ist

Inhaber, Andreas Müller, BREE, Taschen, Store, Hanseviertel

Als Jugendlicher fuhr Andreas Müller mit seinem Skateboard durch das Hanseviertel, heute ist er Inhaber des BREE-Stores in der Passage und das schon seit 16 Jahren. 1986 entschieden sich seine Eltern, aus dem Harz in die Hansestadt zu ziehen und im Hanseviertel als Franchisenehmer den BREE-Store, der schon von Beginn an in der Passage ist, zu übernehmen. Seither ist das Hanseviertel sozusagen sein zweites Zuhause. Nach seiner Ausbildung im Einzelhandel stieg Andreas Müller im Geschäft seiner Eltern ein und lernte von der Pike auf alles über das Taschenunternehmen. 2004 übernahm er das Geschäft von seinen Eltern, vier Jahre später kam noch der BREE-Store im Alsterhaus hinzu.

„Der Verkauf hat sich in den Jahren verändert. Es ist wichtig, online und offline für die Kunden als Ansprechpartner da zu sein“, erzählt der 47-Jährige. Andreas Müller entschied sich deshalb neben den beiden Geschäften 2011 einen eigenen Online-Handel aufzubauen: „Viele Kunden schauen sich erst das Produkt online an und kommen dann in mein Geschäft.“

Das hat seinen Grund: Die Taschen von BREE sind ein Qualitätsprodukt, das man fühlen muss. Sie werden aus Naturleder in Gerbereien in Polen und Deutschland mit natürlichen Mitteln gegerbt und mit Naturfarben eingefärbt. Dieser nachhaltige Prozess nimmt sehr viel Zeit in Anspruch. Das Gerben dauert meist Wochen. Die Klassiker wie die „Lady Top“ bleiben ihren Trägerinnen lange erhalten. „Einmal habe ich eine Bree-Taschenträgerin darauf aufmerksam gemacht, dass ihre Tasche auf nachhaltiger Basis produziert worden war. Sie war ganz erstaunt, denn sie trug die Tasche schon, als Nachhaltigkeit noch gar kein präsentes Thema in unserer Gesellschaft war.“

Das Unternehmen BREE setzt von Beginn an bei den Taschen auf eine Mischung aus Funktionalität, Qualität und natürlichen Materialen. Bekannt ist die Marke vor allem für ihren sogenannten „New-School-Ranzen“ aus den 1970er-Jahren, der zum Kultobjekt in Universitäten und Schulen wurde. In den letzten Jahren folgten große Erfolge zum Beispiel mit der „Punch-Serie“. Die Taschen werden aus Tyvek-Material, also aus Planen, hergestellt. Die dünnen Polyester-Fäden werden miteinander verwebt und ergeben ein sehr strapazierfähiges, leichtes, wasserdichtes und recyclebares Produkt – der perfekte Begleiter für den bewussten Konsumenten.

Dieses Jahr feiert BREE sein 50-jähriges Jubiläum mit einer ganz besonderen Kollektion. Die Sattle Bag und Cult Bag sind Modelle, die an die Anfänge des Unternehmens erinnern, aber perfekt in die heutige Zeit passen. Die neue Sattle Bag zum Beispiel erzählt mit kleinen Details, wie dem klassischen Schließ-Riemen und Stepp- und Wildleder-Details, die Geschichte des Unternehmens und passt sich den Bedürfnissen der modernen Frau an.

Als Taschenexperte ist Andreas Müller immer über die neuesten Trends informiert und weiß, was der Hamburger gerne um die Schulter trägt. „Gedeckte und natürliche Farben sind den Nordlichtern am liebsten“, erzählt er. Sein Tipp für dieses Jahr: praktisch und nachhaltig. Die Tyvek-Taschen aus Planenmaterial und Gürteltaschen mit integrierter Einkaufstasche liegen bei ihm groß im Trend. Dennoch wird auch er nach 30 Jahren Berufserfahrung von manch einem Kunden überrascht: „Als wir die Tyvek-Taschen neu im Sortiment eingeführt haben, gingen wir davon aus, damit die junge Zielgruppe anzusprechen. Am Ende war meine erste Kundin eine ältere Dame.“

Ein Herzens-Projekt von Andreas Müller ist die Unterstützung der Stiftung Klingelknopf für Kinder und Jugendliche mit der Multiorganerkrankung Neurofibromatose. Jedes Jahr veranstaltet er gemeinsam mit der Stiftung und der Segelschule Prüsse auf der Alster ein Segel-Event für die Kleinen. Anschließend schmeißt er für alle den Grill an. Dieses Jahr findet das Event bereits zum sechzehnten Mal statt. Ob Wind, Schnee oder Sonnenschein – die Kinder kommen aus ganz Deutschland angereist und freuen sich riesig über den Tag auf dem Wasser. Was für Andreas Müller an diesem Tag natürlich nicht fehlen darf: seine wasserfeste Tyvek-Tasche von BREE!