Ein Foto mit dem Weihnachtsmann

Weihnachtsmann im Hanseviertel

Das freundliche Gesicht verbirgt sich hinter dem langen weißen Bart und einem kuscheligen Kragen, der an seinem roten Gewand befestigt ist. Seine ruhige Stimme und das herzliche Lachen lassen uns Geborgenheit spüren. Egal ob Kind oder Erwachsener – der Weihnachtsmann versetzt uns in Weihnachtsstimmung, wie niemand anders. Gemeinsam mit seinem Engel kommt er am Samstag, den 21. Dezember ins Hanseviertel und nimmt auf seinem großen Stuhl Platz, um sich Zeit für all die Wünsche seiner Gäste zu nehmen. Um 13, 14 und 15 Uhr können sich Besucher ohne Anmeldung zu einer Audienz in der großen Rotunde anstellen.

Seit über zehn Jahren ist sein Besuch im Hanseviertel etwas ganz Besonderes. „Manche Kinder haben von ihrem ersten Lebensjahr an jedes Jahr ein Bild mit mir“, erzählt er uns mit einem Schmunzeln. Unterstützung bekommt er von seinem Engel mit dem wunderschönen Namen Frau Wolke. Sie sorgt dafür, dass jeder Gast seine Zeit mit dem Weihnachtsmann genießen kann. Das Foto-Team macht für jeden zum Schluss ein gemeinsames Bild von dem Treffen, das direkt vor Ort ausgedruckt wird und kostenlos mitgenommen werden kann.

Für den Weihnachtsmann ist die Wertschätzung seiner Besucher die größte Freude. Er nimmt seine Aufgabe, anderen zur Weihnachtszeit Zuwendung zu schenken, sehr ernst. Statt Rute und Ermahnungen, stillt er die Neugier der Kinder und schenkt jedem Besucher ein Ohr für all seine Wünsche. „Die Kleinen sind oft sehr neugierig. Sie möchten wissen, wo ich wohne und wo meine Rentiere sind. Ich beantworte alle Fragen und schlage mein großes Buch erst auf, wenn die Neugierde gestillt ist und die Kinder sich bei mir geborgen fühlen“, berichtet er.

Bis zu 150 Gäste nehmen jedes Jahr im Hanseviertel auf seinem Schoß Platz. Jeder hat seine ganz eigenen Wünsche. Welche das sind, verrät er natürlich nicht – denn die Zeit mit dem Weihnachtsmann ist ganz persönlich und privat. Auch die Eltern müssen sich in dieser Zeit zurückhalten. Fotos machen ist erst erlaubt, wenn der Weihnachtsmann sein großes Buch zuschlägt und alle Wünsche ausgesprochen sind.

Vor dem Besuch im Hanseviertel lässt er sich gut eine Stunde seinen Bart stutzen und richten, er putzt seine Stiefel und schnallt den Gürtel um den kugelrunden Bauch. „Einmal erzählte mir ein kleiner Junge, dass er gerade in der Stadt einen Mann gesehen habe, der sich einfach so angezogen hat, wie ich es tue“. Verwechslungsgefahr besteht aber nicht, denn den Weihnachtsmann kann es nur einmal geben.

Doch was macht diesen Mann zu etwas so Einzigartigem? Mit seiner offenen und ruhigen Art zieht er selbst Erwachsene in seinen Bann, denn er gibt ein Gefühl von Geborgenheit und Sicherheit. „Als Weihnachtsmann habe ich alles im Blick und schaue, dass alles in Ordnung ist“, erklärt er. Er scheut sich nicht, jedem einzelnen die Aufmerksamkeit zu schenken, die er braucht. „Nichts ist spannender für mich, als echte menschliche Gefühle und wahre Geschichten zu erleben“, sagt er. Das kann nur der Weihnachtsmann sein!

Mehr Infos über den Weihnachtsmann finden Sie auf seiner Website: http://www.luedemann-theater.de/index.php?id=1